Bayerische Spitze und DM Quali | 02. Feb 2020

Die Bayerischen Meisterschaften der U16/U18/U20/Männer und Frauen wurden erstmalig gemeinsam in München ausgetragen und begannen für unsere Athleten gleich vielversprechend.

Nach ihrer Knie-OP im letzten Winter hatte Katharina Winkler bereits im Sommer bewiesen, dass sie leistungsmäßig wieder voll da ist. Mit eindrucksvollen 8,60s über die 60m Hürden holte sie sich nun auch souverän den Bayerischen Meistertitel in der Halle und die Quali für die Teilnahme an den Deutschen Hallenmeisterschaften am 22. Februar in Leipzig. Außer ihr selbst ist seit 2017 keine andere Läuferin Bayerns auf dieser Hürdenstrecke schneller gelaufen!
Einen weiteren Glanzpunkt setzte daraufhin Michaela Blanck im 60m Sprint. Hier unterbot sie im Vorlauf mit 8,00s bereits ihre zwei Wochen zuvor aufgestellte persönliche Bestzeit und erreichte damit den Zwischenlauf, wo sie sich erneut steigern konnte und mit 7,90s in das Finale einzog. Auch hier lief sie mit 7,94s eine gute Zeit und landete damit auf Platz 6.
Die Sprinterinnen der U18 und W15 verpassten in einem starken Teilnehmerfeld leider die Teilnahme am Finale.

Bei den 60m der Männer war der Turnerbund mit den vier Sprintern vertreten, die nachher auch noch in der 4x200m Staffel antreten sollten. Sven Böller, Thomas Knauer und Alexander Weiss erreichten hier mit guten Leistungen die Zwischenläufe, wobei Sven Böller nach einer kleinen Auszeit nun mit 7,19s im Zwischenlauf fast schon wieder an seine Bestzeit von 7,10s aus dem Jahr 2017 heranlief. Thomas Knauer konnte im Zwischenlauf seine erst vor zwei Wochen beim Munich Indoor aufgestellte Bestzeit erneut unterbieten und sprintete mit 7,14s ins Finale, in dem er mit 7,20s Achter wurde.
Bereits eine Stunde später traten Böller, Knauer, Weiss und Hendrik Gühlen dann zur 4x200m Staffel an und holten sich in einem leider sehr überschaubaren Teilnehmerfeld mit 1:30,80 min ungefährdet den Sieg und damit den Titel des Bayerischen Meisters.

Der zweite Tag begann für unsere Teilnehmer mit dem Weitsprung der Weiblichen Jugend U20. Hier ging Sara Warmuth ebenfalls mit Medaillenaussichten und einer Meldeleistung von 5,51m an den Start. Obwohl der Wettkampf alles andere als glücklich begann, konnte sie am Ende mit 5,49m und der Silber-Medaille sehr zufrieden sein. Sara startete mit drei Fehlversuchen in den Wettkampf, was im Normalfall das Aus bedeutet hätte. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl gehörte sie damit aber trotzdem zu den besten Acht und konnte somit das Finale bestreiten, wo sie dann letztendlich ihre Stärke beweisen konnte und mit allen drei verbleibenden Sprüngen weiter als die Drittplatzierte sprang!

Die 200m der Männer und Frauen brachten für unsere Männer nochmal einen guten 5. Platz für Hendrick Gühlen und einen tollen 4. Platz für Michaela Blanck, die auch über die 200m in 26,09s eine neue persönliche Bestzeit lief.
Zu neuer Bestform lief auch Elisa Schmeling im Weitsprung auf. Gerade erst vor zwei Wochen war sie erstmals über die 5m-Marke gesprungen, so konnte sie auch hier wieder eine tolle Serie an Sprüngen zeigen. Bei fünf der sechs Sprünge landetet sie über fünf Meter und letztlich mit ihrem weitesten Sprung bei 5,29m und damit auf Platz 5.
Als letzte Starterin des Turnerbundes war Alina Peter über die 200m der U18 am Start. Auch ihr gelang eine Verbesserung ihrer persönlichen Bestzeit, sie lief in 27,19s ins Ziel.

 

Glückwunsch an alle Athleten und Trainer!

Link zu den Ergebnissen

Achtung

Hier fällt in den nächsten Tagen leider etwas aus: