Turner holen Meistertitel | 28. Okt 2019

Beim Finale der Landesliga 2 am 20.10 in Pfuhl konnten die TB-Turner auftrumpfen.

Nach dem Zusammenschluss der Vereine TB Erlangen, TV Heilsbronn und TG Röttenbach zur Turngemeinschaft Mittelfranken vor Saisonbeginn, konnte die neu zusammengestellte Mannschaft im ersten Wettkampf einen Sieg gegenüber den fünf weiteren Mannschaften, allen voran TG Allgäu III und TSV Wiggensbach, erringen. Im zweiten Wettkampf mussten sich die Mittelfranken knapp gegenüber der TG Allgäu III geschlagen geben um sie im dritten Wettkampf auf Platz drei zu verweisen, wohingegen Mittelfranken Platz 1 davontrug.  Somit war die Ausgangslage für das Ligafinale gut. Die TG Mittelfranken führte die Tabelle mit 4 Ranglistenpunkten (RLP) Vorsprung (28 RLP) vor Allgäu (24 RLP) und Wiggensbach (18 RLP) an.

Mit den 12 Turnern Julian Flögel, Marcel Rose, Jannik Treiber, Toni Stengl, Emanuel Eitel, Roland Fröhlich, Sven Wagener, Falko Casimiro Ribeiro, Sebastian Kuhn, David Möckel, Christoph Schreiber und Toralf Wolf war das Team so stark besetzt wie noch nie zuvor. Am Sprung begann der Wettkampf mit zwei guten Sprüngen von Casimiro Ribeiro und Flögel, gefolgt von zwei Stürzen, wovon nur einer gejokert werden konnte. Fröhlich konnte den Durchgang mit einem guten Sprung beenden, trotzdem blieben die Mittelfranken unter ihren Möglichkeiten und sortierten sich auf Platz 3 ein. Am Barren konnte die TG ihre alten Stärken ausspielen und nahm den Konkurrenten über zwei Punkte ab. Am Reck legte Flögel mit einer sehr starken Übung vor – Tagesbestleistung der Liga – gefolgt von guten Übungen von Treiber und Kuhn. Fröhlich musste leider bei einer Drehung im Handstand absteigen, sodass mit Stengl der zweite von drei möglichen Jokern gezogen werden musste. Dieser holte ebenfalls wertvolle Punkte. Zur Halbzeit lagen die Mittelfranken auf Platz 1. Nach einer Einturnpause ging es an den Boden. Hier musste Rose für den vom Sprung am Fuß verletzten Kuhn einspringen. Er und seine Kollegen Treiber, Flögel und Eitel holten mit sehr guten Übungen wichtige Punkte und erreichten so ihre Saisonbestleistung an diesem Gerät. Besonderes Highlight war dabei Eitel, der für seine Übung mit vielen Schraubensalti vorwärts 13,95 Punkte erhielt, was die höchste Wertung des Tages am Boden war. Den Vorsprung gegenüber dem direkten Konkurrenten aus dem Allgäu vergrößerten die Mittelfranken um über neun Punkte! Es folgte das Pauschenpferd, ein Mittelfränkisches Paradegerät, obwohl es doch das Zittergerät der Männer ist. Wagener, Stengl, Rose und Flögel turnten sauber durch, mit nur einem größeren Fehler, aber ohne Sturz und erturnten so ebenfalls die beste Gerätewertung, knapp vor sehr starken Allgäuern. Vor den Ringen führten die Mittelfranken klar das Feld an. Jetzt hieß es einen ruhigen Kopf zu bewahren und sicher durchzuturnen. Nach guten Übungen von Fröhlich, Eitel und Casimiro Ribeiro zeigte Flögel noch seine kraftzehrende Übung, bei der er kurz vor dem Abgang noch fast die Nerven verlor. Auch an den Ringen verwies die TG Mittelfranken die Konkurrenz hinter sich. Somit siegte sie deutlich (270,50 Punkte) vor dem TSV Wiggensbach (261,40 Punkte) und der TG Allgäu III (255,60 Punkte). Flögel belegte zudem in der Einzelwertung den ersten Platz mit starken 70,40 Punkten.

Insgesamt belegte die TG Mittelfranken nach vier Wettkämpfen den ersten Platz (38 RLP) vor der TG Allgäu III (30 RLP), dem TSV Wiggensbach (26 RLP), dem TSV Monheim (18 RLP), dem TSV Buttenwiesen III (-6 RLP) und dem TSV Lenting (-18 RLP), die sich bereits während der Saison aus der Liga zurückzogen.

Nach einer spannenden und erfolgreichen Saison freut sich die TG Mittelfranken über den Sieg und Aufstieg in die Landesliga I. Dort wollen die Männer im nächsten Jahr Vollgas geben.

 

(M. Rose)

Achtung

Hier fällt in den nächsten Tagen leider etwas aus:

  • Breitensport
    Aquafitness - für jedermann
    Donnerstag / 20:00-21:15 Uhr
  • Breitensport
    Fatburner
    Montag / 17:30-18:30 Uhr
  • Breitensport
    Kinderturnen
    Freitag / 16:45-17:45 Uhr